Auf dieser Website werden Daten wie z.B. Cookies gespeichert, um wichtige Funktionen der Website, einschließlich Analysen, Marketingfunktionen und Personalisierung zu ermöglichen. Sie können Ihre Einstellungen jederzeit ändern oder die Standardeinstellungen akzeptieren.
Cookie Hinweise
Datenschutzregelung

Über uns

Spaß, Abenteuer, Leidenschaft und Tierliebe. Das sind vier Begriffe, die man durchaus verwenden kann, möchte man über den Tier- und Freizeitpark Thüle sprechen. Aus kleinsten Anfängen heraus, entstand aus einer kleinen Hofstelle, romantisch an der Soeste gelegen, eine der beliebtesten Freizeiteinrichtungen Niedersachsen. Der Tier- und Freizeitpark Thüle.

Romantisch an der Soeste gelegen, gegenüber der katholischen Kirche, lebte die Familie Grothaus, die bereits zu Beginn der 1960er Jahre einige Wildtiere auf ihrem Bauernhof hielten. Tatsächlich begann die Geschichte des Tier- und Freizeitpark Thüle mit einigen Rehen, Wildschweinen und Hirschen, aber auch mit Pfauen und Fasanen.

Das auf dem Hof der Eheleute Grothaus einiges anders war, blieb natürlich kein Geheimnis. Und so kam es, dass die Familie im ganzen Dorf für ihre Tierliebe bekannt war. Gelegentlich fanden auch kleine, verwaiste Rehkitze auf dem Hof ein neues Zuhause. Dort wurden sie, liebevoll und mit viel Fachkenntnis per Hand aufgezogen. Dieser Umstand sorgte für Interesse. Spaziergänger kamen immer wieder vorbei, um den kleinen Flaschenkindern einen Besuch abzustatten. Und besonders am Sonntag, nach der Kirche, waren es vor allen Dingen die Thüler Familien, die sich auf dem Bauernhof von Theodor und Elisabeth Grothaus umschauten und sich an den Tieren erfreuten.

Mit den Jahren wuchs die Anzahl der Wildtiere, die auf der Hofstelle der Familie Grothaus ein Zuhause fanden. Und mit der steigenden Anzahl an Tieren, wuchs auch der Platzbedarf. Schließlich entschied man sich, eine landwirtschaftliche Stelle, die abseits des Hofes lag, zu nutzen. Hier konnten die Tiere nun auf einer Fläche von gut fünf Hektar ein unbeschwertes Leben führen. Diese Entscheidung war es letztens Endes, die man aus heutiger Sicht, als die Geburtstunde des Tier- und Freizeitpark Thüle bezeichnen kann.

Das aus Leidenschaft und Tierliebe geborene Hobby, entwickelte sich. Die ersten Gehwege um die Gehege wurden angelegt und für die Besucherinnen und Besucher des Erholungsgebietes Thülsfelder Talsperre, die immer häufiger auf das Gelände kamen, wurde ein kleines Café eröffnet. Dieses trug den Namen Cafe Worberg, einfach weil die hügelige Gegend am Ortsrand von Thüle den Namen „Worberg“ trug. Später dann, im Jahr 1982 kam die Einrichtung zu dem Namen „Tierpark Thüle“.

Neben den heimischen Wildtieren fanden immer mehr exotische Tiere ein neues, liebevolles Zuhause in Thüle. Nach dem Kragenbär folgten Luchse, Tiger, Löwen und Pumas. Tiere, die dem Tierpark Thüle zu mehr öffentlicher Aufmerksamkeit verhalfen. Schon in diesen Jahren engagierte sich der Tierpark Thüle um den Artenschutz. Die Frage der Arterhaltung war von Anfang an eine treibende Kraft bei der Arbeit der Familie Grothaus. Seit 1975 ist der Park Mitglied in zahlreichen Zuchtgemeinschaften und Alfred Grothaus wurde 1976 Gründungsmitglied der Deutschen Tierparkgesellschaft und zugleich Vorsitzender des Landesverbandes in Niedersachsen.

Alfred Grothaus, Sohn des Gründerehepaares Elisabeth und Theodor Grothaus, übernahm die Leitung des Parks 15 Jahre nach dessen Gründung. Und von Beginn an, setzte er auf Expansion. So wurde der Park nicht nur auf 17 ha erweitert, auch in der Tierhaltung wurden neue, moderne Maßstäbe gesetzt. Darüber hinaus wurde der Freizeitbereich des Parks immer weiter ausgebaut. Neben Schaukeln, Wippen und Rutschen wurden auch größere und aufwendigere Fahrgeschäfte aufgebaut. Auch in den Folgejahren wurden fast im Jahresrythmus neue Spielgeräte und Attraktionen im Tier- und Freizeitpark Thüle aufgebaut. Mittlerweile umfasst der Freizeitbereich nahezu ein Drittel der gesamten Parkfläche.

Inzwischen wird der Tier- und Freizeitpark Thüle in der dritten Generation geführt. Alexandra und Christoph Grothaus halten an dem Erfolgskonzept fest und möchten auch weiterhin expandieren. Neue Tiergehege entstehen, das gastronomische Angebot wird weiter ausgebaut und auch im Freizeitbereich werden neue, innovative und spannende Attraktionen geplant und gebaut. Der Spaß, das Abenteuer, die Leidenschaft und natürlich auch die Tierliebe sorgen dementsprechend auch in Zukunft dafür, dass der Tier- und Freizeitpark Thüle auch in Zukunft ein überaus beliebtes Ausflugsziel in Niedersachsen bleiben wird.